Tag Archives: Friedensdemo

Zusammenfassung Ostermarsch-Duisburg 2018

Der Ostermarsch RheinRuhr in Duisburg fand heute wieder statt. Zunächst traf man sich am Kuhtor. Dort gab es wie immer ein wenig Musik, ein paar Reden und diesmal sogar bestes Demowetter.
In diesem Jahr waren, wie ich schätze etwa 350 Friedensbewegte am Start. Ich würde mal vermuten, dass es etwa doppelt so viele Menschen waren, wie in den Vorjahren. Das kann natürlich mehrere Gründe haben. Zum Einen hatten wir, wie erwähnt, bestes Wetter, zum Anderen, waren erheblich mehr kurdische Friedensfreunde da als in der Vergangenheit.

Obwohl das Friedensforum Duisburg im Vorfeld ordentlich die Werbetrommel gerührt hat (was natürlich ein weiterer Grund für die Teilnehmersteigerung sein wird) finde ich, dass es doch ein paar tausend Marschierer mehr hätten sein können. Ich erinnere mich aus meiner Kindheit und Jugend noch an ganz andere Märsche und ich finde nicht, dass das Einstehen für den #Frieden heute weniger wichtig ist als damals.

Jedenfalls zogen die Demonstranten dann durch die Innentadt zum Averdunkplatz, wo es noch einmal mehrere #Redebeiträge gab. Anschließend ist es Tradition, dass der Ostermarsch dann weitergeht und zwar in der nicht fernen #Landeshauptstadt Düsseldorf. Rein in den Zug und weiter zur nächsten Kundgebung.
Vielen Dank, dass ihr so engagiert zur Sache geht und da wart um gewaltfrei für eine friedlichere #Welt einzutreten. Im nächsten Jahr bringen wir dann alle noch mehr Nachbarn, Arbeitskollegen und Freunde mit.

Team BANDBREITE

Hier regiert die transatlantische Mafia

Hier ein Bericht von der NRhZ über die Friedensdemo vor der Hamburger Medienzentrale in Hamburg vom 03.10.2014:

 

“… 1997 waren es Studenten, die mit einem “Marsch auf Bonn” gegen Studiengebühren protestierten. Am 20. September 2014 war es ein Bündnis aus dem Spektrum der Montagsmahnwachen für den Frieden, das zu einem “Marsch auf den Landtag” in Düsseldorf aufgerufen hatte. Der Protest richtete sich gegen TTIP und TISA, Fracking und Genmanipulation, Waffenproduktion und Waffenhandel, Krieg und weiteren Souveränitätsverlust durch die EU-Politik. Der Appell an die Parlamentarier lautete: Ihr Politiker, erfüllt unseren Wählerwillen nach Frieden und mehr Demokratie! DIE BANDBREITE sang: „Hier regiert die transatlantische Mafia, in diesem Land“. Das “linke” Sprachrohr des US-Imperiums, die so genannten Ruhrbarone, brandmarkte den Marsch als „Invasion der Mahnwichtel“ und „Woodstock für Paranoiker“. Im Vorfeld gab es Unruhe, weil angeblich eine problematische Person eingeladen war, die aber nach Aussage der Veranstalter gar nicht eingeladen war. Es ist deutlich zu spüren: eine breite Bewegung soll verhindert werden. Trotzdem kamen Hunderte … Eine Bewegung, die eine Band wie DIE BANDBREITE mit einem Song wie “Die Mafia” zu Wort kommen lässt, muss als „Invasion der Mahnwichtel“ und „Woodstock für Paranoiker“ verunglimpft werden. „Es gibt in diesem Land einen mächtigen Verein“, heißt es in dem Song über die “Atlantikbrücke”. „Loyalitäten sind hier nicht zu verhandeln. Sie sind alle transatlantisch verbandelt. Denn hier regiert die Mafia in diesem Land… die transatlantische Mafia. Ich schlag Alarm… was Atlantikern zuwider läuft, wird aus dem Weg geräumt…“. Und dann schildert der Song an konkreten Beispielen, wie Persönlichkeiten, die nicht mitspielen, durch willfährige Marionetten ersetzt werden. Alfred Herrhausen, Chef der Deutschen Bank, wird ermordet und durch Hilmar Kopper ersetzt – Mitglied der “Atlantikbrücke”. Detlev Karsten Rohwedder, Chef der Treuhand, wird ermordet und durch Birgit Breuel ersetzt – Mitglied der “Atlantikbrücke”. Gegen Bundespräsident Christian Wulff wird eine Rufmord-Kampagne entfacht. Er wird ersetzt durch Joachim Gauck – funktionierendes Mitglied der “Atlantikbrücke”. Es ist klar: das sind Gedanken, die keine Verbreitung finden dürfen. Oder gar der Gedanke, dass ein Jahrhundert-Verbrechen wie der 11. September 2001 von den USA selbst inszeniert ist – da hört der Spaß auf. Dann tritt ein Organ des US-Imperiums wie DER SPIEGEL auf den Plan, und auch die in die Linke und die Friedensbewegung eingeschleusten Kräfte spielen mit, um jeden Ansatz grundlegender Aufklärung in Schranken zu halten …”

 

34-2014-09-20-1-0803Hamburg-Wagen