Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/335777_46047/diekomplettebandbreite/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210
Presse-Hetze gegen „Die Bandbreite“ in Gelsenkirchen – die komplette bandbreite

Presse-Hetze gegen „Die Bandbreite“ in Gelsenkirchen

Die Bandbreite stand am letzten Freitag, den 16.12.2011, im Fokus der Gelsenkirchener Lokal-Presse.

Wojna gab – unabhängig von der Bandbreite – einen Workshop für einen Träger der Jugendbildung in Gelsenkirchen. Das hielt sowohl die Webseite ruhrbarone.de als auch das Online-Nachrichtenportal derwesten.de nicht davon ab, die Fakten durcheinander zu werfen und nebenbei durch das Backen von Allgemeinplätzchen die Band in die rechte Ecke zu schieben.
Wojna erläutert die tatsächlichen Zusammenhänge für alle Interessierten in seinem Blog.

Wir stellen uns an dieser Stelle die Frage, ob die „Ruhrbarone“ möglicherweise ganz gezielt Desinformation über Workshopleiter Wojna und „Die Bandbreite“ in die kommunale Presse gestreut haben.
Selbiges haben die „Ruhrbarone“ nämlich unter der Verantwortung von Dr. Stefan Laurin bereits Anfang des Jahres versucht. In einem Arikel auf deren Webseite wurde der „Bandbreite“ Antisemitismus unterstellt. Das Landgericht Bochum sah das anders und Dr. Stefan Laurin ist es nun unter Strafandrohung verboten, diese Behauptung zu wiederholen.

„Die Bandbreite“ hat das Urteil auf ihrer Webseite abgedruckt.

Kann es also sein, dass es sich bei der aktuellen Pressekampagne gegen uns, um einen missglückten Rachfeldzug gegen „Die Bandbreite“ handelt? Und lässt sich „Der Westen“ für dieses Unterfangen missbrauchen?

Wojna wartet immer noch auf eine Reaktion von Seiten der Gelsenkirchener Lokalredation.

Ganz eindeutig ist die Autorin Elisabeth Höving mit ihrem Artikel über das Ziel hinausgeschossen. Wojna und auch die Band „Die Bandbreite“ erwarten eine Richtigstellung dieser unsachgemäße und verleumderischen Berichterstattung, die jegliche journalistische Sorgfaltspflicht vermissen lies.

Der Artikel wurde zudem noch in gekürzter Form im überregionalen Teil der WAZ-Printausgabe am Samstag abgedruckt, obwohl Wojna bereits am Freitag seinen Protest gegen den Artikel kund tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.