Ein Rüffel für die WAZ-Gruppe

Die Bandbreite ist KEINE rechte Band!

Die Autorin Elisabeth Höving ließ genau das Gegenteil in der Gelsenkirchener Printausgabe der WAZ verlauten, ebenso im Online-Portal derwesten.de.
Wir berichteten darüber in einem unserer vorherigen Artikel.

Dem tritt der Deutsche Presserat nun entgegen. Eine solche Einordnung makelt der Deutsche Presserat als Verletzung der journalistischen Sorgfaltspflicht an. So hat der Presserat auf die Beschwerde der Bandbreite hin einen Hinweis an die WAZ-Gruppe ausgesprochen.
Die Bandbreite gelte laut Quellenlage lediglich in manchen Kreisen als rechts – also zum Beispiel bei den Linksfaschisten von Reflexion, den Denunzianten von esowatch.com oder antideutschen Teilen der Antifa. Daraus ergäbe sich aber nicht das Recht, dies zur Allgemeinen Tatsache zu erheben.

Dem können wir nur zustimmen: Die Bandbreite ist eine linke Band und ihre Musik trifft die Faschisten weiterhin dort, wo es weh tut. Egal ob links oder rechts.

Deutscher Presserat erteilt WAZ einen Hinweis bezüglich Artikel über Die Bandbreite

Deutscher Presserat erteilt WAZ einen Hinweis bezüglich Artikel über Die Bandbreite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.